Zerlegen des Hauptbremszylinders

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...
Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Zerlegen des Hauptbremszylinders

#1

Beitrag von tr5ludwig » 15.01.2018, 18:54

Hallo liebe TR Freunde
ich bin gerade dabei mir Gedanken zu machen wie ich den Hauptbremszylinder auseinander bringe. Soweit ich mich erinnere muss ich mir hier ein Spezialwerkzeug basteln, aber ich finde gerade nirgends die Anleitung. Hat die zufällig jemand parat (im Triki wurde ich auch nicht fündig). Eilt aber nicht weil ich mir schon einen neuen besorgt habe. Außerdem wäre ich euch sehr dankbar wenn Ihr mir einen Tipp zum Bezug eines brauchbaren Überholsatzes geben könntet.
vielen dank im voraus
Grüße
Ludwig :hm:

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#2

Beitrag von runup » 15.01.2018, 19:34

Servus Ludwig
eine Seegeringzange könnte dir evtl. helfen.
Kauf dir lieber einen NEUEN - HBZ.. zB. von TRW. Da hast du mehr von, wie von einem Überholsatz.
Aber dies ist nur meine pers. Meinung
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
cerbe
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 571
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#3

Beitrag von cerbe » 15.01.2018, 22:33

Hallo Ludwig,
Der Seegering sollte dich nicht vor große Probleme stellen.
Um den Kolben aus der Gehäuse zu bekommen musst du das Ventil entfernen,
welches sichtbar wird wenn du den Vorratsbehälter entfernt hast.
Einfach eine passende Langmutter besorgen einstecken und mit
Nuss lösen. :idea:
Langmutter.JPG
Gruß Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2303
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#4

Beitrag von Kamphausen » 15.01.2018, 22:39

Suchst Du die Anleitung: https://www.buckeyetriumphs.org/technic ... DWA/MC.htm

Honwerkzeug gibt´s bei Ebay: https://www.ebay.de/itm/361451717735

Anstatt Langmutter hab ich ne Schraube mit zwei gekonterten Muttern drauf genommen....

@Runup: ließ wenigstens die Beiträge, auf die Du überflüssig antwortest....Er hat schon nen neuen HBZ da liegen...

Peter
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#5

Beitrag von runup » 15.01.2018, 23:19

:kopfklatsch
Ludwig, sorry.... (einen neuen besorgt habe),,,,,"ÜBERLESEN"
:klatsch: ....Kamphausen...Ich hoffe, Du fährst mir eines Tages mal über den Weg ,weil so eine "Intelligenzbestie"
sollte man einfach mal kennen lernen. :yes:
:popcorn

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4134
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#6

Beitrag von darock » 16.01.2018, 10:12

Wenn du den Dichtsatz einbaust dann achte bitte beim Ventil darauf, dass die Dichtung richtig herum montiert ist. Bei dem Dichtsatz den ich bekam war sie verkehrt und dichte damit nicht korrekt ab. Einfach mit dem original vergleichen bevor du es einbaust.

Bernhard

Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 471
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#7

Beitrag von Derfel » 16.01.2018, 14:31

darock hat geschrieben:
16.01.2018, 10:12
Wenn du den Dichtsatz einbaust dann achte bitte beim Ventil darauf, dass die Dichtung richtig herum montiert ist. Bei dem Dichtsatz den ich bekam war sie verkehrt und dichte damit nicht korrekt ab. Einfach mit dem original vergleichen bevor du es einbaust.

Bernhard
Ja :genau:
Hab ich auch gemerkt. :kopfklatsch

Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#8

Beitrag von tr5ludwig » 17.01.2018, 09:39

liebe Freunde
zuerst mal herzlichen dank für eure tolle und perfekte Unterstützung, da sind Ideen wie z.b. Hohnwerkzeug da wäre ich nie im Leben draufgekommen. Das ist genau die Unterstützung die ich brauche und da macht es wirklich nichts wenn mal einer ne Zeile überliest lieber Manfred, das ist schon OK. Jetzt ist nämlich der Bremskraftverstärker dran und den zu zerlegen ohne Ihn zu Zerstören ist auch eine Herausforderung. Auch dazu habe ich nichts im Triki gefunden obwohl ich meine das da mal was drinnen war (kann aber auch ne Seite eines Restaurators gewesen sein). warum ich mir die Arbeit antue, ist das ich einfach keine TR Teile wegwerfen kann, es sei denn wenn diese wirklich Schrott sind und bei Sicherheitstechnischen dingen bin ich besonders kritisch deshalb habe ich mir auch schon Ersatz besorgt und eingebaut.
nochmals herzlichen dank
Ludwig

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#9

Beitrag von runup » 17.01.2018, 10:44

Servus Ludwig
Hier findest Du etwas :genau: TR250 +TR6 Brakes- Overhauling Brake Servo
www.buckeyetriumphs.org/technical/Brake ... /Servo.htm
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#10

Beitrag von tr5ludwig » 17.01.2018, 11:02

Servus Manfred
genau das habe noch gesucht, vielen vielen dank, dann kann es ja jetzt losgehen. Vielleicht habe ich ja Glück und ich kann den Hauptbremszylinder mit dem Bremskraftverstärker retten.
Grüße
Ludwig

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 624
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#11

Beitrag von HoffmannJ68 » 17.01.2018, 13:05

Hallo Ludwig

Kannst Du mal ein gutes Foto von den inneren Einzelteilen des BKV einstellen, wenn Du so weit bist? Es interessiert mich wie die im Originalzustand aussehen. Vor allem die Membrane.

Auch wäre es gut zu hören, wie das Öffnen und Schließen geklappt hat. Das scheint ja eine echte Herausforderung zu sein.

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2477
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#12

Beitrag von S-TYP34 » 17.01.2018, 13:30

Das Zerlegen dieses Servoteils ist nicht ohne großen Kraftaufwand zu erreichen
und man muss ein sSpezialwerkzeu haben
sonst geht die Sache in die Hose und die zerstörten Servoteile in die Tonne,
denn die Stehbolzen sind nicht auf große Scherkraft ausgelegt.
Also Achtung und nicht unüberlegt dran gehen.

@ Jürgen,
habe noch einige orig.(die jetztigen angebotenen stimmen nicht mit dem orig. überein)
TR5-6 Br.-Servos zum zerlegen u. reparieren, werde mal einen für Dich aufmachen und dir
berichten oder zuschicken für die CAD - Bilder.
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2303
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#13

Beitrag von Kamphausen » 17.01.2018, 13:49

S-TYP34 hat geschrieben:
17.01.2018, 13:30
Das Zerlegen dieses Servoteils ist nicht ohne großen Kraftaufwand zu erreichen
und man muss ein sSpezialwerkzeu haben
sonst geht die Sache in die Hose und die zerstörten Servoteile in die Tonne,
denn die Stehbolzen sind nicht auf große Scherkraft ausgelegt.
Also Achtung und nicht unüberlegt dran gehen.
Sieht dann so aus:
20160227_145946.jpg
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2954
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#14

Beitrag von Schnippel » 17.01.2018, 14:19

Hallo

hier steht alles wie es geht:
https://www.buckeyetriumphs.org/technic ... /Servo.htm

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück.

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2477
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Zerlegen des Hauptbremszylinders

#15

Beitrag von S-TYP34 » 17.01.2018, 14:30

Mann Peter,
Du hast die Stehbolzen extra rausgerissen um einen besseren Einblick zuhaben
alle Achtung :) Power Peter

Harald :weg
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Antworten

Zurück zu „Bremsen“