Bremsleistung

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...
Antworten
Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 744
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Bremsleistung

#1

Beitrag von redflitzer » 20.06.2019, 19:42

Moin zusammen.
Gestern war ich mit meinem TR4 beim TÜV. Dabei sind folgende Werte herausgekommen.

Betriebsbremse Links 177 Rechts 143

Feststellbremse Links 178 Rechts 97

Warum weicht der Wert der Feststellbremse so weit ab?
Wo klemmt es hier, wo muß ich suchen???

Gruß aus dem Lipperland Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Bremsleistung

#2

Beitrag von runup » 20.06.2019, 20:59

servus
mach doch mal hi-rechts die bremstrommel runter
schau dir die beläge an, evtl verschmiert
anschmiergeln mit rauem schmiergelleinen
überprüfen ob sie auf zug und druck reagieren
bremstrommel anschmiergel und ausblasen, reinigen
zusammenbauen und einstellen
ca 4 klicks mit der handbremse... dann prüfen ob beide räder , gleich feststehen
usw
mfg
manfred

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Bremsleistung

#3

Beitrag von yxc » 20.06.2019, 21:30

...wenn die betriebsbremse gleiche Werte zeigt und die feststellbremse asymmetrisch zieht, liegt das an den seilzügen,Hebeln und der Wippe am handbremshebel.
Überlagert wird dies bei Dir aber offensichtlich durch eine schwächelnde Bremse rechts (-20%).
Am besten beide Bremsen mit neuen belägen, ggf. Neue radbremszylindern und ggf. ausgedrehten Bremstrommeln instandsetzen.

VG
Jürgen

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2477
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Bremsleistung

#4

Beitrag von S-TYP34 » 20.06.2019, 22:36

Hallo Peter
Es liegt an der Bremsankerplatte/en
die sollten mal überarbeitet werden
dann funzt die Bremse wieder gleichmäßig!

Frag mal Andreas P dem habe ich auch geholfen
und jetzt funzt es besstens.

Harald
Manche Menschen sind nur so lange bei dir,wie du ihnen nützlich bist
Ihre Loyalität endet,dort wo ihre Vorteile aufhören.

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Bremsleistung

#5

Beitrag von runup » 20.06.2019, 22:37

servus,... again
und sollten diese ratschläge dir nicht weiterhelfen,...dann :genau: s-typ 34...hilft immer :yes:
der mann für alle fälle.
sorry,... wie konnte ich es vergessen , natürlich müssen die ankerplatten sauber sein und alle beweglichen teile..gangbar.
:kopfklatsch wie konnte ich das, für mich logische dinge... vergessen. sorry :giveup
mfg

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7157
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsleistung

#6

Beitrag von gelpont19 » 21.06.2019, 08:04

...offenbar liegt der Schwachpunkt ja generell auf der re Seite. Zu den von Harald genannten Ursachen gibt es noch einen Punkt, den ich zufügen möchte. Es sind die Niederhalter, die für den Verschlussdorn zu große Löcher vorweisen - je nachdem, wo man sie gekauft hat. Lösst sich der Niederhalter ist das oft begleitet von einem kreischenden Geräusch - als wäre ein Steinchen in der Trommel gelandet. Das Geräusch verschwindet aber nach ner Zeit. Folge - es bremst nur noch eine Bremsbacke richtig.
Bremsbacken Niederhalter (3).jpg
Oft führt aber auch falsche Montage des Niederhalters dazu, dass er abfliegt - hier der eingekringelte - muss um 180° gedreht werden.
Bremsbacken Niederhalter.jpg
viel Erfolg
win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
SteffenTR6rot
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 726
Registriert: 07.04.2007, 23:00
Wohnort: Stadt mit den meisten Brücken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bremsleistung

#7

Beitrag von SteffenTR6rot » 21.06.2019, 12:34

Moin,

bei mir lag es an den abgefahrenden Bremsbelägen.
Betriebsbremse war ok,aber die Feststellbremse war sehr ungleichmäßig.
Gangbar war alles.

gruss

Benutzeravatar
HansG
Profi
Profi
Beiträge: 1356
Registriert: 24.04.2005, 23:00
Wohnort: Wachtberg TR4A IRS 1965
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Bremsleistung

#8

Beitrag von HansG » 21.06.2019, 20:33

Hallo Peter,
ergänzend zu den bisherigen Tipps:
schau mal, ob die HA Bremsen gleichmässig eingestellt sind...nach WHB einstellen
Der Radbremszylinder muss auf der Ankerplatte beweglich sein... siehe WHB
Handbremsseilsspannung gleichmässig einstellen...ebenfalls im WHB beschrieben,
Viel Erfolg
Gruss aus dem Ländchen Hansgerd

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2510
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Bremsleistung

#9

Beitrag von runup » 22.06.2019, 09:00

hallo roter flitzer
:genau: was macht deine bremse, hast du schon etwas gefunden?
:idea:

Benutzeravatar
redflitzer
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 744
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bremsleistung

#10

Beitrag von redflitzer » 24.06.2019, 14:32

Moin zusammen.
Heute habe ich die Bremmstrommel abgenommen. Meine größte Befürchtung, ein undichter Simmerring, ist nicht eingetroffen. Alles ist sauber. Alle Teile drehen und bewegen sich. Die Trommel und die Backen habe ich mit 80ziger Schleifpapier bearbeitet , alles wieder zusammen gebaut und nachgestellt. Das muss jetzt gut sein.
Gruß aus dem Lipperland Peter
Gruß aus dem Lipperland
TR 4, 1962

Antworten

Zurück zu „Bremsen“