WARNHINWEIS

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...
Antworten
Benutzeravatar
Garfield
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4847
Registriert: 07.05.2004, 23:00
Wohnort: Holzwickede, Wasserfohr 5a, 0172-2312602
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal
Kontaktdaten:

WARNHINWEIS

#1

Beitrag von Garfield » 07.09.2011, 09:20

Hallo Freun.de,

bereits gestern erreichte mich diese Email vom Register, die ich hiermit an Euch weiterleite:

Hallo Garfield, hallo Manni,



wir haben gestern über unseren Mailverteiler folgenden Hinweis verbreitet. Da es alle TRfahrer betrifft, wäre es gut, wenn Ihr die Information über Eure Systeme weitergeben würdet.



Mit besten TR-lichen Grüßen

Detlef



Detlef F. Ress

Amelinghausener Str. 6 A

21385 Oldendorf/Luhe

04132 933825

dfress@t-online.de

www.tr-register.de



Geschäftsadresse des TR-Register Deutschland e.V.







Liebe TR-Freunde, dies ist ein Warnhinweis.



Alle, die im letzten halben Jahr den Einstell-Exzenter für die Bremsbacken an Ihrer Hinterachse erneuert haben, sollten folgenden Text sorgfältig lesen. Alle anderen können ihn per Mausklick in den Papierkorb befördern.





WARNHINWEIS



Es können zur Zeit Hinterrad-Bremsen-Einstell-Exzenter am Markt angetroffen werden, die nicht den Spezifikationen entsprechen.

Sie lassen sich zwar in das dafür vorgesehene Gewinde eindrehen, finden aber nicht den richtigen Halt im Gewinde, weil das Gewinde im Durchmesser zu groß vorgebohrt wurde.



Das Problem, über das wir heute reden, ist dadurch entstanden, dass im Gehäuse des Exzenters (Teil Nr. 120142) die Bohrung für die Exzenter-Schraube zu groß vorgebohrt war, so dass das Gewinde des Exzenters zwar eingeschnitten werden konnte, aber das Gewinde nicht tief genug geschnitten war, um den Exzenter auf Dauer und bei Belastung zu halten.

Also, wenn man z.B. ein M8 Gewinde schneiden will, bohrt man mit 6,5 mm vor. Man kann es auch mit 7,6 mm vorbohren. Bei 7,6 mm ist das Gewinde allerdings nur 0,2 mm tief. Die Schraube wird sich einwandfrei eindrehen lassen, aber bei der ersten Belastung ausbrechen. Genau das passiert hier offensichtlich.

Das Heimtückische an diesem Fehler – man wird ihn bei der Montage nicht bemerken.

Die Folge: Wenn das Gewinde des Excentergehäuses ausbricht, wird der Weg des Bremskolbens länger und man wird bei einem Bremsvorgang erst einmal ohne Bremswirkung ins Leere treten. Es ist nicht ganz so schlimm, weil man das Problem durch mehrmaliges Treten des Pedals lösen kann. Dass dies trotzdem fatale Folgen haben kann, brauche ich hier nicht zu erklären, das wissen wir alle.

Ich bitte dringend diejenigen, die in diesem Jahr ihren Exzenter ausgetauscht haben, diesen zu überprüfen und alle diejenigen, die es noch vorhaben und das Teil schon beschafft haben, das Gewinde auf Schnitttiefe zu überprüfen.

Der Handel ist informiert. Die Teile sind aus dem Sortiment genommen. Es kann aber gut sein, dass bereits gelieferte Teile noch bei Euch in den Regalen liegen oder bereits in eingebautem Zustand als rollende Zeitbomben im Verkehr unterwegs sind.



Außerdem gibt es Clips zum Befestigen der Bremsbacken an der Trägerplatte, die schlecht gefertigt sind. Bei ihnen fehlt die Vertiefung, die den Haltestift in Querposition halten. Es kann vorkommen, dass sich der Stift verdreht, der Clip abspringt und in die Bremse fällt. (Teil Nr. 508818) Wenn Ihr dieses Teil verbaut, achtet bitte darauf, dass es so ausgelegt ist, dass sich der Stift nicht verdrehen kann.



Mit besten TR-lichen Grüßen

Detlef



Detlef F. Ress

Amelinghausener Str. 6 A

21385 Oldendorf/Luhe

04132 933825

dfress@t-online.de

www.tr-register.de



Geschäftsadresse des TR-Register Deutschland e.V.
Der Westfale versteht nichts, guckt aber interessiert.

Benutzeravatar
quertreiber
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 153
Registriert: 23.08.2010, 23:00

.

#2

Beitrag von quertreiber » 16.12.2012, 15:10

Zitat:

Außerdem gibt es Clips zum Befestigen der Bremsbacken an der Trägerplatte, die schlecht gefertigt sind. Bei ihnen fehlt die Vertiefung, die den Haltestift in Querposition halten. Es kann vorkommen, dass sich der Stift verdreht, der Clip abspringt und in die Bremse fällt. (Teil Nr. 508818) Wenn Ihr dieses Teil verbaut, achtet bitte darauf, dass es so ausgelegt ist, dass sich der Stift nicht verdrehen kann.

Hallo Freun.de,

ich hatte heute die Hinterradbremsen geöffnet um mal nach dem Rechten zu sehen. Ich habe genau das oben beschriebene Schadensbild vorgefunden. Unlängst hatte ich mal einen Fiesta repariert. Der scheint ganz ähnliche Klammern und Haltestifte zu haben. Ich werde mal sehen ob ich solche einzeln auftreiben kann und mich wieder melden.

Gruß aus dem Süden der Republik!

Charly

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3

Beitrag von TR155PS » 17.12.2012, 10:40

Erledigt

Benutzeravatar
exel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 231
Registriert: 25.06.2006, 23:00
Wohnort: Erding
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von exel » 18.12.2012, 13:08

ich hab im Sommer die Teile wieder zurückgeschickt und hab genau diese Quaqlitätsmängel genannt.

Und dabei wird man noch nicht mal ernst genommen, da heißt es dann,
alle anderen bauen die Teile auch ein, wir haben sonst keine Beanstandungen.

Nirgends ist es leichter Teile von so schlechter Qualität in Umlauf zu bringen, wie in der Oldtimerei, weil es einfach keinen Kontrollmechanismus gibt.

Gruß
Rupert

Benutzeravatar
quertreiber
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 153
Registriert: 23.08.2010, 23:00

Ersatzlösung

#5

Beitrag von quertreiber » 23.12.2012, 13:30

Hallo Freun.de,

ich habe eine Lösung für die untauglichen Clipse zur Befestigung der Bremsbacken an der Bremsträgerplatte:
Es gibt von ATE einen Trommelbremsbacken-Einbausatz mit der
ATE-Nr. 03.0137-9259.2
Eigentlich vorgesehen für Ford Fiesta, Puma, Ka und Fusion.

Kann aber nach leichter Modifikation (die Stifte müssen an ihrem kleineren Durchmesser ein paar Zehntel abgeschliffen werden, da sie etwas größer sind als die dafür vorgesehenen Bohrungen in der Bremsträgerplatte) gut für den TR verwendet werden und hält bombenfest.

Das Set kostet 13,-Euro und ist bei jedem Ersatzteilhändler um die Ecke erhältlich. Die darin enthaltenen Spiralfedern sind zwar nicht für den TR passend, aber vielleicht findet sich für diese mal eine andere Verwendung.

Ich kann nur jedem empfehlen, bei Gelegenheit umzurüsten. Wenn die Clipse sich lösen und ungünstig zu liegen kommen, kann die Bremse schwere Schäden erleiden.

Grüße aus dem Süden der Republik

Charly

Benutzeravatar
ReinerG
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 339
Registriert: 26.12.2012, 00:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS Bj. 66
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von ReinerG » 26.12.2012, 07:34

Hi,

dies ist also mein erster Beitrag.

Da ich neben meinem TR noch die Oldies (Käfer und Morris 1300 GT) vom Töchterchen warten darf, habe ich mal die Halteteller von ihren Käfer genommen. Die passen erstklassig auf die TR-Stifte und kosten 90 Cent/Stück.
Druckfedern und Stifte in verschiedenen Längen gibt es ebenfalls einzeln. Preis pro Stück zwischen 0,90 und 1,10 €.

Viele Grüße
Reiner

Antworten

Zurück zu „Bremsen“