Dies ist die Testseite des TR-Freun.de Forums. Bitte hier nicht einloggen und keine Beiträge erstellen. Das aktive Forum findet ihr hier.

Ausrückgabel/ Haltebolzen

Antworten
Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3134
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Ausrückgabel/ Haltebolzen

#1

Beitrag von Willi »

Der Haltebolzen

Artikel erstellt: Christian Marx
Portiert ins neue TRiki: Willi

Wenn der Haltebolzen an der Ausrückgabel bricht, ergeben sich 2 Probleme:

1. Wie bekommt man den abgebrochenen Bolzen aus der Gabel heraus?
2. Wie wird die Konstruktion standfester?
ausrueckgabel.jpg
1.1 Ausbohren des Scherbolzens
In der Skizze ist angegeben, wo man ein kleines 5mm Loch in die Gabel bohren kann, um die Bolzenrest auszutreiben. Man richtet die Gabel nach vorne und bohrt neben der linken Zinke das Loch zum Austreiben. Die Gabel wird dadurch nicht geschwächt.

1.2 Robustere Konstruktion durch Spannhülsen
Durch den Bruch des Haltebolzens ist der Konussitz des Bolzens meist ausgeleiert. Ausreichend Grund, daß der neue Bolzen nach kurzer Zeit wieder brechen wird. Dauerhaft löst man das konstruktive Problem mit 2 x 7mm Spannhülsen.

Ein neuer Haltebolzen wird eingebaut, um die Gabel in Position zu halten. Nun setzt man gem. der Zeichnung 2 Löcher (Durchmesser 7mm) für die Spannhülsen in Welle und Gabel. Nach dem Eindrücken der Spannhülsen hat man eine dauerhafte Verbindung von Welle und Gabel.

Entfernt werden die Spannhülsen durch austreiben mit einem Durchschlag. Die Spannhülsen sind mehrfach verwendbar.

MadMarx hat diesen Artikel angelegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.
Antworten

Zurück zu „Kupplung / Kupplungshydraulik TRiki“